Mobilität sicher gestalten.

FAQ Maßnahmendatenbank

Was ist die GUROM-Maßnahmendatenbank?

Mit der Maßnahmendatenbank möchten wir Ihnen als Präventionsverantwortlichen die Suche nach passenden Maßnahmen zur Prävention im Bereich Verkehrssicherheit erleichtern. Damit möchten wir Sie in Ihrer Beratung und Präventionsarbeit unterstützen. Die Maßnahmendatenbank beinhaltet Trainings, Seminare, Informationsmedien und Broschüren sowie Checklisten zum Thema Verkehrssicherheit.

Welche Ziele verfolgt die GUROM-Maßnahmendatenbank?

Eine umfassende Suchfunktion reduziert Ihren Arbeitsaufwand für die Beratung und Suche nach geeigneten Maßnahmen. Außerdem schaffen wir mit der GUROM-Maßnahmendatenbank eine Plattform, die den Beitrag der gesetzlichen Unfallversicherungsträger zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit im Straßenverkehr sichtbar macht und einen gegenseitigen Austausch ermöglicht.

 

Als Deutscher Verkehrssicherheitsrat ist es unser Ziel, die Verkehrssicherheit in Betrieben, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen zu verbessern und Arbeits-, Dienstwege- und Wegeunfälle im Straßenverkehr zu reduzieren.

 

Wer kann sich anmelden?

Die GUROM-Maßnahmendatenbank steht Fachpersonen aus den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Prävention aus dem Umfeld der gesetzlichen Unfallversicherungsträger (Unfallkassen und Berufsgenossenschaften), der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) zur Verfügung. Der Zugang zur Maßnahmendatenbank von GUROM richtet sich dabei insbesondere an Präventionsfachleute und Aufsichtspersonen in der Prävention.

Welche Seminare werden in die Maßnahmendatenbank aufgenommen?

Die in der Datenbank gesammelten Maßnahmen decken die Gefährdungsbereiche Technik, Organisation, Person und Situation (TOP-S) ab. Es werden nur Maßnahmen aufgenommen, die bereits jetzt in den Online-Seminarkatalogen von DVR, DGUV und der einzelnen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaften, Unfallkassen) zur Verfügung stehen und öffentlich einsehbar sind.

Warum kommen so viele „verkehrsfremde“ Maßnahmen vor?

Unfälle sind selten monokausal, sondern meist eine Verkettung ungünstiger Ereignisse. Unfallgefährdungen können dabei aus den Gefährdungsbereichen Technik, Organisation, Person und Situation (TOP-S) entstehen. Durch die Technik oder das Verkehrsumfeld bedingte Gefährdungen können beispielsweise Fahrzeugsicherheit, gefährliche Streckenabschnitte oder Ladungssicherung sein. Zusätzlich können sich aber auch Gefährdungen aus der Organisation (z. B. Arbeitszeit, eng getaktete berufliche Fahrten oder sonstiger Arbeitsstress) sowie aus der Person selbst (z. B. Risikobereitschaft oder Vereinbarkeitsprobleme von Beruf und Privatem) ergeben. Hinzu kommt, dass die Verkehrsteilnahme höchst situationsspezifisch ist. Somit ist es im Straßenverkehr auch immer notwendig, die Situation mit zu betrachten (z. B. Ablenkung, Müdigkeit und Stress). Um Präventionsarbeit im Betrieb oder der öffentlichen Einrichtung ganzheitlich zu implementieren, ist es wichtig, alle Gefährdungsbereich (Technik/Verkehrsumfeld, Organisation, Person, Situation) mit einzubeziehen. Daher werden diese auch in der GUROM-Maßnahmendatenbank berücksichtigt.

Wo finde ich Hintergrundinformation und theoretisches Wissen zu Verkehrsthemen?

Wissenschaftliches Hintergrundwissen für Arbeitssicherheit und Prävention finden Sie unter www.wisom.de, der Digitalen Bibliothek für verkehrsbezogenes Wissen. Das Online-Portal stellt Fachbeiträge (wie Fachartikel, Projektberichte, Präsentationen, wissenschaftliche (Abschluss-) Arbeiten) und andere Inhalte rund um die Themen Straßenverkehrssicherheit und Mobilität im betrieblichen, beruflichen sowie schulischen Kontext bereit.