Mobilität sicher gestalten.
Sicherheit fördern - Unfälle vermeiden

GUROM ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Das Projekt GUROM strebt an, Sie darin zu unterstützen, Unfälle auf dem Arbeitsweg, auf dem Weg zur Schule und auf dienstlichen oder betrieblichen Wegen zu verhindern.

GUROM erfasst Faktoren, die die Gefährdung bei der Mobilität erhöhen können. Da es jedoch für Mobilität konzipiert wurde, dient es NICHT als ein Ersatz für Gefährdungsbeurteilungen anderer spezifischer Tätigkeiten, wie sie z.B. von den gesetzlichen Unfallversicherungen empfohlen werden.

Genaue Diagnose - passende Maßnahmen

In den Gefährdungsprofilen werden die Gefährdungen für die einzelne Person bzw. unternehmensbezogen festgehalten, die mit GUROM ermittelt wurden. Basierend auf diesem Profil werden durch GUROM Maßnahmen abgeleitet, die helfen können, die Sicherheit zu erhöhen und die Unfallwahrscheinlichkeit zu senken. Die dafür bereitstehende GUROM-Datenbank wird mit weltweiten Erkenntnissen permanent aktualisiert, ergänzt und bietet passgenaue Maßnahmen zur Unfallprävention in der organisationalen Mobilität.

Wissenschaftliche Basis - praktische Hilfe

Mit GUROM wird die wissenschaftliche Grundlage geschaffen, eine umfassende mobilitätsbezogene Gefährdungsbeurteilung für alle Bereiche der organisationalen Mobilität – basierend auf empirischen, wissenschaftlich gesicherten Befunden – kompakt und benutzerfreundlich durchzuführen.